Dienstag, 20. Juni 2017

Escort Urlaub: So fühlt es sich an

Im Escort Urlaub :)
Vom 5. bis 18. Juni war ich im sogenannten Escort Urlaub auf der wunderschönen Insel Mauritius. Es hat mir sehr gut gefallen, das sei schon mal verraten.


Mein Escort Urlaub auf Mauritius

Alles begann damit, dass ich am Montag, den 15. Mai, so gar keine Lust hatte, ins Büro zu gehen. Eine neue Woche hatte begonnen und ich war alles andere als motiviert. Viel lieber wollte ich Urlaub haben. Oder eine geile SM-Session erleben. Oder – so dachte ich mir – am besten beides. Urlaub und SM kombiniert, klar, das ist ein Escort Urlaub. Ist mir ja nicht ganz neu, aber so richtig schön weit weg und am Strand, das wär' schon was! 

Also startete ich noch am selben Tag kurzentschlossen einen Aufruf auf meinem Twitter Account: Würde mich gern von einem Herrn in einen Traumurlaub einladen lassen. Specialpreis. Gern Hawaii, Malediven oder...? #bdsm #escort #sklavin". So fing alles an. Als Voraussetzung schob ich hinterher, dass eine Kennenlernsession in Berlin notwendig wäre. 


Am Anfang checkte ich beinahe minütlich mein Postfach, weil ich so gespannt war, ob mein Plan funktionieren könnte. Doch leider war erst mal nichts los, es gab keine ernst zu nehmenden Anfragen. Höchstens Spaßanfragen, die sich nur ein bisschen die Zeit vertreiben wollen.

So fing das an mit dem Escort Urlaub.



So ging es los mit meinem Escort Urlaub.

Es dauerte zwei Tage, bis sich Herr R. meldete, den ich bereits kannte. Eine Kennenlernsession war also nicht nötig. In seiner Mail war Herr R. eher vorsichtig und zögerlich. Es ging ein bisschen hin und her. Und dann ging's plötzlich ganz schnell. Ich sollte so schnell wie möglich im Büro Urlaub anfragen. Für die Zeit vom 5. bis 18. Juni. Da war ich ganz schön baff und überrascht! Hui! So schnell kann's gehen! 

Am 19. Mai war dann schon alles klar und gebucht. Im Büro hatte ich den Urlaub bekommen (Hurra!) und Herr R. hatte mich zu zwei Wochen Escort Urlaub nach Mauritius eingeladen. Wie geil ist das denn!!! Ich freute mich wie Bolle und tanzte vor Freude durch meine Wohnung. Herr R. hatte ein tolles Luxushotel am Strand gebucht, Vollpension. Wir würden schön wohnen, fein speisen, am Strand in der Sonne liegen, planschen und natürlich geilen, versauten SM Sex haben. Ich beschloss, alles daran zu setzen, Herrn R. den schönsten Urlaub seines Lebens zu bereiten! 



Nein, dieser "Bikini" ist es nicht geworden ;-)



Hilfe, ich brauche neue Bikinis

Nun begannen die Vorbereitungen. Mauritius, wo liegt das eigentlich? Ist das gefährlich? Leider gibt's ja immer mehr Terroranschläge, islamistische Extremisten und Fanatiker. Zum Glück wusste das Internet, dass es auf Mauritius überwiegend Hindus gibt (48%), 33% Christen und 17% Muslime. Es ist also kein Land wie Saudi-Arabien, in denen es nahezu nur den Islam gibt. Das fände ich in Bezug auf BDSM auch etwas... nun ja... schwierig. Ich war beruhigt und macht mich nun daran, Bikinis zu shoppen. Ich wollte etwas, das einerseits sexy ist, aber nicht zu freizügig. Ein Herr auf Twitter schickte mir am 23. Mai einen lustigen Vorschlag, was ich am Strand anziehen könnte: Ein Hauch von nichts: "Clitoris G-String Gold". Ein Pussyschmuck, wenn man so will. Frauen und Shoppen – ein Thema für sich. Es dauerte etwas, bis ich zufrieden war. Herr R. erwies sich als keine große Hilfe beim Bikinikauf. Er war kaum erreichbar, weil er vor dem Urlaub "noch einiges wegarbeiten" wollte, wie er sagte. Ich sollte einfach mal machen wie ich meinte.


Cool, hier arbeitet man gern.



Probleme mit SM Toys im Koffer?

Das nächste Problem, vor dem ich stand: Bekomme ich Probleme mit SM Toys im Koffer? Ich stellte die Frage auf Twitter und bekam unterschiedliche Antworten, die nicht eben dazu beitrugen, dass ich meinen Escort Urlaub bedenkenlos antreten konnte. "Einchecken kannst Du im Prinzip alles. Kann natürlich trotzdem sein, dass Du den Koffer bei der Einreise öffnen musst", meinte der eine Herr. Ein anderer Herr schrieb: "Eher weglassen. Einige Länder lassen dich nicht mal mit einem Vibrator einreisen." Ein dritter Herr schrieb: "Nimm die Batterie raus, eine Stewardess musste mal den Koffer vor versammelter Mannschaft öffnen, weil er vibrierte, Vibrator war ON".
Nun, rückblickend kann ich sagen: Ich hatte die SM Spielsachen im aufgegebenen Koffer, aber es gab keine Probleme damit. 


Wie kommen wir menschlich miteinander klar?

Der Flug selbst war echt lang! Wir fuhren zusammen im Zug von Berlin nach Hamburg und flogen dann zunächst nach Dubai. Nach einem kurzen Aufenthalt ging's weiter nach Mauritius. Ich war sehr froh, dass Herr R. oft fliegt und sich gut auskennt, was man wie wo warum tun muss, wie das so läuft und wo man nach dem Anschlussflug schauen muss. Wir kannten uns zwar schon, aber nur oberflächlich. Ich wusste, dass wir beim BDSM harmonieren und dass ich ihn gut befriedigen kann. Aber die große Frage war: Wie kommen wir menschlich miteinander klar? Die Vorzeichen waren nicht ganz einfach. Da war zum einen der Altersunterschied. Herr R. ist 58, ich 25. Damit ist er mehr als doppelt so alt, das lässt ihn erst mal wie meinen Vater wirken. 


Ein ziemlicher Altersunterschied, na und?

Ich persönlich habe damit gar kein Problem, im Gegenteil, ich schätze es, wenn der Herr reif und erfahren ist. Aber gerade im Urlaub fällt so ein Pärchen schon etwas auf. Darauf musste ich gefasst sein. Ich gebe zu, dass wir uns vorher kaum privat unterhalten hatten. Mein Mund wurde bisher anders genutzt, was völlig ok ist. Aber auf einer gemeinsamen Reise sollte man schon gemeinsame Themen und Interessen haben. Das machte mir etwas Sorgen. Zwar bin ich, denke ich, schon jemand, der das Eis brechen kann und sich auf jeden einzustellen weiß, aber wir sind nun mal eine ganz andere Generation.

Ich bin eine Frau, die vielseitig interessiert ist, wie man so schön sagt. Ich habe mehr im Kopf als Beauty und Fashion. Außerdem war ich neugierig darauf, auch Herrn R. besser kennenzulernen. Spätestens auf dem Flug fielen die Ängste und Bedenken dann aber von mir ab. Herr R. selbst erwies sich als toller Unterhalter, der zu vielen Themen etwas zu sagen hatte. Er erklärte mir viel über Flughäfen, wie das alles organisiert ist, zusammenhängt und so fort. Wir sprachen auch über Politik und was ihn in seinem Unternehmen beschäftigt. Industrie 4.0, Digitalisierung und so weiter und so fort. Spannende Sachen, um die es da geht. Aber ich bin ganz froh, dass ich mich nicht allzu tief damit befassen muss, ist alles sehr technisch. Im Flugzeug hat man die ganze Zeit einen Monitor vor sich, auf dem man Filme und Serien gucken kann. Ich fand es toll, aber echt lang.



Yesss! Top Luxushotel am Strand.

Am Flughafen wurden wir von einem Fahrer abgeholt, der uns ins Hotel brachte. Ich war begeistert! Ein Luxushotel direkt am Strand. Wie gemalt. Herr R. hatte eine Suite für uns gebucht und ich unterstrich meinen Vorsatz noch einmal, ihm hier den Himmel auf Erden zu bereiten. Bis jetzt sprachen wir auf Augenhöhe. Ich wusste natürlich, dass es hinter verschlossenen Türen ganz anders laufen würde... Schließlich war das keine Freizeitreise, sonder auch Arbeit. Escort Urlaub eben. Ich war als Urlaubsbegleitung mit gewissen Zusatzleistungen engagiert, um es mal so zu formulieren.


Hätte ich auch noch länger ausgehalten hier :)



Wassersport und Champagner

Wir räumten unsere Koffer aus und erkundeten das Hotel. Es lag direkt am Strand, der aus feinem hellen Sand bestand. Die Anlage war wunderschön grün und sehr gepflegt. Den Leuten auf Mauritius geht es gut, sie haben eine optimale Schulbildung und sprechen gut Englisch. Die Verständigung war also kein Problem. Am Strand konnte man sich verschiedene Boote und Wassersportausrüstung ausleihen und Herr R. erklärte mir, dass ich mir alles zu trinken bestellen dürfte, was ich wollte. Super, aber ich trank fast nur Wasser und Latte Macchiato. Nicht unbedingt aus Kostengründen, sondern, weil ich schnell betrunken werde, wenn ich Alkohol trinke. 

Manchmal tranken wir Abends Champagner, weil Herr R. das gerne macht, um ihn Stimmung zu kommen. Aber ich bin niemand, die unbedingt teuren Champagner braucht. Wenn es um Sessions geht, brauche ich einen klaren Kopf. Betrunken zu sein kann ich mir nicht leisten. Sicher, Herr R. ist ein ganz lieber Menschen und ich hatte schnell großes Vertrauen zu ihm. Aber so 100%ig kannte ich ihn auch nicht, da bin ich lieber etwas vorsichtig. 



Die Sessions machten großen Spaß

Da wir uns schon kannten waren nun auch Bondagefesselungen möglich. Das erlaube ich erst nach einer Session und nie beim ersten Mal. Die Sessions machten großen Spaß. Allerdings mussten wir auf die klassische Abstrafung mit Spuren verzichten, weil ich ja tagsüber am Strand einen Bikini trug. Ein roter Hintern, mehr war da nicht drin. Zum Glück gibt es genügend Spiele, die man spielen kann ohne dass Spuren entstehen. Ich sag's mal so: Ich wurde ganz schön rangenommen! Wenn wir spielten, drehten wir den Fernseher mit MTV laut.


Faul in der Sonne, aber abends war ich fleißig.


Der letzte Abend: Autsch!

Am letzten Abend gab es dann eine richtig intensive Session zum Abschied, inklusive Spuren. Was ich an den Tagen davor nicht bekommen hatte, bekam ich an diesem Abend umso heftiger. Mein Po war grün und blau, als ich ins Flugzeug stieg... Ich finde das in Ordnung, es gehört zu meinem Service dazu. Wem das stört, soll eine Stunde Soft SM anbieten, aber keinen Escort Urlaub.


Nerven wie Drahtseile

Wenn Du Dich entscheidest, so einen Escort Urlaub durchzuziehen, dann brauchst du Nerven wie Drahtseile. Ganz ohne Probleme geht es nicht. Du musst es aushalten, wie die anderen Frauen im Hotel hinter deinem Rücken über dich tuscheln. Das ist unvermeidlich, wenn dein Herr doppelt so alt ist wie du und ihr Händchenhaltend zum Abendessen kommt. Klar, dann bist du die Schlampe, die sich an das Geld des Mannes ranschmeißt. Du spürst die Blicke auf dir. Du spürst, wie du taxiert wirst. Die Frauen hassen oder verachten dich. Wenn du dann auch noch gut aussiehst und eine trainierte Figur hast, bist du ein Escort. Ein Callgirl, klare Sache. Die Männer fragen sich, was du wohl kostest und ob du schluckst. Nur dem Servicepersonal des Hotels scheint das egal zu sein, sie behandeln dich freundlich, zuvorkommend und sind sehr charmant zu dir, machen Scherze und geben dir das Gefühl, dass sie dich mögen. So ist das. Ich habe so getan, als ob ich die Blicke und das Getuschel nicht bemerke. Was soll man da auch anderes tun? Zum Glück waren ja auch nicht alle Gäste so, vielen war es auch egal, dass wir ein etwas überraschendes Paar waren.


In der Öffentlichkeit auf Augenhöhe

Ich fand es schön, dass mich Herr R. in der Öffentlichkeit immer auf Augenhöhe behandelt hat. Er ist ein richtiger Gentleman, das finde ich super. Klar, im Bett ist es etwas anderes, da ist unser Spiel nun mal BDSM und die Rollen sind klar verteilt. Wir hatten viele innige Momente, in denen er mein Herz berührt hat. Ich kann und möchte meine Gefühle nicht abschalten. Ich gebe mich beim Escort Urlaub ganz hin. Und nicht nur einen Teil von mir. Ich bin keine Schauspielerin, sondern ein Mensch, der Gefühle hat und sie auch zeigt. Ich liebe meine Gefühle. Sowohl die positiven als auch die negativen. Ich lache viel, aber ich weine auch. Wenn man zum Beispiel meine Brustwarzen heftig quält, dann kullern nun mal irgendwann die Tränen. Das ist ganz normal. 


Escort Urlaub heißt: keine Freizeit

Gerne hätte ich noch etwas mehr Freiraum gehabt, das sage ich ganz offen. Aber ein Escort Urlaub bedeutet eben: Du bist eine Reisebegleitung und musst dafür sorgen, dass sich der Herr immer wohl fühlt. Immer. Nicht nur drei oder vier Stunden am Tag. Wir waren nahezu immer zusammen. Das ist manchmal schon anstrengend, wenn ich ehrlich bin. Es wäre schön gewesen, ein bisschen mehr Zeit für mich selbst zu haben. Aber ich verstehe, dass das nicht realistisch ist, nicht bei einem Escort Urlaub.

Trotzdem war es natürlich suuuuuuuperklasse und ich bin Herrn R. sehr dankbar für die Einladung. Escort Urlaub ist einfach spitze! Und ich denken, es war nicht nur für mich eine ganz besondere und wunderschöne Zeit, sondern auch für den Herrn.


Kuss, jO


PS: Weil ich hier so viel von Twitter schreibe, hier geht es zu meinem Twitter Account.


Dienstag, 24. Januar 2017

Geschichte der jO, Teil SEX: Herzschlag

Geschichte der jO, Teil 6 ist da.
Ups, I did it again :)


Teil 6 meiner Buchreihe "Geschichte der jO" ist erschienen.


Was steht drin? Wie geht es weiter?

Inhalt:

Geschichte der jO, Teil 6: Herzschlag – Meine abenteuerliche Reise durch die Welt des SM und der geheimen Perversionen. Nach einer intensiven Session im Berliner SM-Studio führt Herr A. jO zum Tiffany-Shop im KaDeWe und macht Andeutungen über eine Verlobung. jO jedoch sieht Herrn A. als Kunden, nicht als zukünftigen Ehemann. Die private Liebe sucht jO bei ihrem ersten Parship-Date. Doch das verläuft anders, als gedacht. Anders als geplant gestaltet sich auch die Vorführung von jO durch Lady Inka und Herrin Alex vor dem Berliner Club Tresor. Herrn A. lädt jO als Escort nach Hamburg zu einem Overnight-Date ein. Da sie auf ihren besten Kunden angewiesen ist, nimmt sie an – und muss in Hamburg ihre erste Erfahrung mit einem gefährlichen neuen Spiel machen. Scheinbar unaufhaltsam steuert sie auf einige Katastrophen zu. So verlangt Lady Inka von jO, sich als ihre O tätowieren und im Intimbereich beringen zu lassen. jO möchte das aber nicht. Sie hofft, dass Herrin Alex für sie Partei ergreift. Doch die überrascht jO mit eigenen Plänen.

Hier geht's zur kostenlosen Leseprobe.

Natürlich bin ich schon sehr gespannt darauf, was Sie über Teil 6 denken. Ich freue mich über Feedback.

Wo gibt es die Geschichte der jO?

Sie können meine Buchserie "Geschichte der jO" als eBook für amazon kindl lesen oder als gedrucktes Taschenbuch. Beides finden Sie auf amazon.de 

Übrigens: Sie können sich die amazon kindl Software auch kostenlos auf Ihr iPhone, Samsung, Sony Handy, Tablet oder Ihren PC/Mac laden und die eBooks dort lesen.

Leserinnen und Leser mit dem Tolino-Reader bekommen beim eBook bei den Tolino-Anbietern (Hugendubel.de, Thalia.de, Mayersche Buchhandlung, Ebook.de, Weltbild.de, Libri, Buch.ch, bücher.de)

Inzwischen sind diese Folgen erschienen:

Teil 1: Leid & Liebe
Teil 2: Lustqual
Teil 3: Über dem Limit
Teil 4: Schmerzherz
Teil 5: Alles mit allen

Teil 6: Herzschlag

Liebe Grüße,
Ihre 
jO

Samstag, 31. Dezember 2016

jOhreswechsel: meine Gedanken zu Silvester

Entschuldigen Sie mein albernes Wortspiel mit dem "jOhreswechsel" :) Ich glaube, meine Liebe zu Wortspielen werde ich auch 2017 nicht ablegen können. Wie auch immer, Silvester ist die Zeit der Jahresrückblicke. Überall begegnen sie uns. Im Fernsehen, im Zeitschriftenregal und jetzt sogar hier, auf meinem Blog. 


2016: Ich schreibe die Geschichte der jO auf.

2016 war das Jahr, in dem ich meine Geschichte in Form einer Buchserie erzählt habe. Ich bin zwar noch lange nicht fertig damit, aber auf einem guten Weg. Inzwischen ist Teil 5 erschienen, das ist doch gar nicht schlecht für ein Jahr. 

Ich hatte vorher noch nie ein Buch geschrieben. Umso schöner ist es, dass das alles soweit recht gut geklappt hat. Ich bekomme zwar leider noch immer nur wenig Feedback, sozusagen tröpfchenweise, aber wenn ich dann doch mal etwas höre, dann ist es positiv. Das ermutigt mich, die Geschichte weiter aufzuschreiben. 



Dankbar für die befreiende Wirkung

Das Ganze hat für mich eine sehr befreiende Wirkung. Es tut gut, sich manche Erlebnisse einfach von der Seele zu schreiben. Ich fühle mich danach regelrecht erleichtert, also wirklich fühlbar leichter. Dafür bin ich sehr dankbar! 
Lustig, ich habe sogar auf der Waage im Bad nachgewogen, ob ich tatsächlich leichter bin. Zu meinem großen Bedauern musste ich aber feststellen, dass diese Erleichterung nur mein Gefühl betraf und nicht mein wirkliches Gewicht. Sehr schade, so bleibt mir nichts anderes übrig, als weiter auf meine Ernährung zu achten und regelmäßig ins Fitnessstudio zu gehen. 


Lehrreich und voller neuer Erfahrungen

2016 war ein lehrreiches Jahr voller neuer Erfahrungen. Ich denke, ich habe mich ordentlich weiterentwickelt. Es war eine gute Entscheidung, weniger Escort-Termine anzunehmen. Durch meinen Bürojob fühle ich mich unabhängig und auch in der "bürgerlichen" Welt verankert. Das passt soweit alles, denke ich. Privat könnte es besser laufen, Mr. Right hat sich noch nicht auf seinem weißen Gaul blicken lassen. Vielleicht braucht er ein Navi, hat sich vergallopiert oder so? Na, das wird schon noch.


Herzlichen Dank!

Ich möchte mich sehr herzlich und nachdrücklich bei allen bedanken, die mir 2016 geholfen haben! Danke an alle, die für mich da waren, wenn ich Unterstützung gebraucht habe. Jeder ist mal am Boden, schwach und verzweifelt und da ist es toll, wenn man nicht alleine ist. 2017 wird ein super Jahr, da bin ich sicher! Wer weiß, vielleicht finde ich 2017 endlich Mr. Right und mein Single-Dasein ist zuende :) 

Ich wünsche allen Leserinnen, Lesern, Kunden, Freunden, Freundinnen, Kolleginnen und Interessierten einen guten Rutsch in ein fantastisches neues Jahr und dass sich 2017 alle Eure/Ihre Wünsche erfüllen mögen! Dazu Gesundheit, Erfolg, Glück und ganz viel Liebe!


jO

Sonntag, 18. Dezember 2016

Geschichte der jO, Teil 5


Super: Am Wochenende ist "Geschichte der jO, Teil 5" erschienen. Untertitel: "Alles mit allen". In diesem Teil schildere ich vor allem meine "Geburtstagsparty" 2015, wenn ich das mal so nennen darf. 

Geschichte der jO, Teil 5

Das Buch beginnt dort, wo Teil 4 aufhört: bei einer ganz speziellen Buchung, bei der es um Petplay geht. jO, die gute Stute. Anschließend schildere ich eine O-vernight Buchung in Berlin mit einem Herrn, den ich schon kennengelernt habe. Und dann geht es darum, was ich an meinem Geburtstag erlebe. Das war rückblickend eine wirklich besonders intensive Session. Immer, wenn ich mir sicher war, dass es jetzt vorbei ist, ging es weiter. 

Liebe Liebe, wo bist Du nur?

Auch in Sachen Liebe soll es vorangehen und ja, ich habe mich damals bei Parship angemeldet, um Mr Right zu finden. Ich hatte sowas Ähnliches schon vorher mal ausprobiert (ich meine nicht die Tinder App), aber leider hatte ich damals keinen Erfolg. Ich bin aber bis heute der Meinung, dass man online durchaus gute Chancen hat, den Traumprinzen zu finden. Nun gut, lest selbst :) 

Das Buch ist wie immer als eBook und Buch auf amazon erschienen. Hier geht's weiter zur kostenlosen Leseprobe.

Freitag, 2. Dezember 2016

Skirt Club: jetzt auch in Berlin

Interessant: Seit Ende Oktober gibt es eine Niederlassung des Skirt Clubs in Berlin. Was das ist, der Skirt Club? Nun, das ist ein erotischer Club von Frauen für Frauen. 

Skirt Club Berlin

2014 wurde der Skirt Club von Genevieve LeJeune gegründet. Seitdem geht die Idee um die Welt und hat wohl schon rund 500 Club Mitglieder begeistert. Die Idee dahinter: Männer würden zu viel sexuellen Druck auf Frauen ausüben, also werden sie nicht in den Club gelassen. Die Frauen feiern unter sich. Und kommen sich dabei gern auch näher... Es geht auch darum, sich unter Frauen auszuprobieren... In diesen beiden Videos gibt es Infos aus erster Hand. 






Seit Ende Oktober in Berlin

Ende Oktober lud der Skirt Club nach Berlin Kreuzberg ins Limonadier. Eingeladen waren nur handverlesene Frauen, die dann in eine private Lounge geführt wurden. Dress Code: "urbane Eleganz". Ich war nicht eingeladen und deshalb endet mein Bericht bevor er angefangen hat. 


Mittwoch, 9. November 2016

Erektionsprobleme? Kein Problem!

Gut, dass es Viagra gibt.


Als Bizarr-Escort werde ich meistens von reifen Männer gebucht. Mit dem Alter kommen leider oft auch Erektionsprobleme. Das ist zwar unangenehm, aber alles andere als tragisch. Mit diesem Artikel möchte ich Männern Mut machen, trotz dieser Erektionsprobleme weiterhin aktiv ihre Sexualität auszuleben und den Sex zu genießen. Ja, das funktioniert!

Wie soll Mann mit Erektionsproblemen umgehen?

Ich habe mit einigen Männern gesprochen, die Erektionsprobleme haben. Sie alle sagen, dass der erste und wichtigste Schritt für sie war, sich dem Problem überhaupt zu stellen und es nicht zu verdrängen oder totzuschweigen. Klar, die Potenz ist Männern wichtig. Sie definieren ihre Männlichkeit zu einem großen Teil darüber, wie aktiv sie sexuell sind. Ein schlaffer Penis passt nicht ins Bild des Mannes, der immer bereit ist und immer seinen Mann stehen kann. Aus diesem Grund wollen sich Männer ihre Probleme oft selbst nicht eingestehen und ignorieren Erektionsprobleme hartnäckig. 

Punkt 1 heißt also: Hey, es ist okay, ein Problem zu haben. Das betrifft mehr Männer, als Sie denken. Gehen Sie das Thema aktiv an. Nur so kann es besser werden. Machen Sie kein Tabu daraus. Schon klar, das ist eine unangenehme Sache, aber da es eine medizinische Krankheit ist, muss man sich deswegen nicht schämen.

Wann liegt erektile Dysfunktion vor?

Ab wann spricht man eigentlich von Erektionsproblemen, Potenzschwäche oder erektiler Dysfunktion? Das ist dann der Fall, wenn der Penis nicht mehr steif genug werden kann, um Geschlechtsverkehr durchführen zu können.
Sobald Sie merken, dass die Erektion Ihres Penis nicht mehr für Verkehr ausreicht, sollten sich sich Rat bei einem Arzt holen. Zum Beispiel bei einem Spezialisten, einem Urologen. Impotenz ist für ihn nichts Besonderes, sondern gehört für ihn zum Arbeitsalltag. Also nur keine falsche Scham. Der Arzt wird Sie untersuchen und abtasten. Die Ursachen für erektile Dysfunktion können entweder psychisch oder physisch sein. Das heißt, das Problem ist entweder im Geist oder im Körper.

Psychische Ursachen für Erektile Dysfunktion

Für Erektionsstörungen gibt es viele möglichen Ursachen. Zum Beispiel Stress, Leistungsdruck, Depressionen, Scham/Unsicherheit/Angst zu versagen. Männer sagen meistens: Ach was, ich bin doch nicht labil, ich habe kein Problem mit meiner Psyche. Die Reaktion ist verständlich, aber nicht besonders klug. Besser, man bleibt entspannt und sagt: Okay, ich glaube zwar nicht, dass psychische Ursachen dafür verantwortlich sind, aber ich spreche mal in Ruhe mit dem Arzt über die Möglichkeit, dass es vielleicht doch so sein könnte.
Stellt der Arzt im Gespräch fest, dass psychotherapeutische Hilfe etwas bringen könnte, wird er Sie an einen Sexualtherapeuten überweisen.

Es kann zum Beispiel sein, dass ein Mann einmal ein Problem mit der Erektion hatte und – obwohl er körperlich gesund ist – seitdem Angst hat zu versagen. Aus diesem Grund verkrampft er beim Sex – und es geht nichts mehr. Ein Teufelskreislauf, aus dem man alleine vielleicht nicht mehr herausfinden kann.

Mögliche Lösungen bei psychischen Problemen

- Informieren Sie sich über das Thema (Internet, Bücher, Experten). Gehen Sie es aktiv an. Werden Sie zum Experten dafür. Lassen Sie es zu, dass Sie sich damit beschäftigen. Es ist kein Zeichen von Schwäche, im Gegenteil: Es ist ein Zeichen von Stärke, wenn man die Kraft und den Mut aufbringt, so ein unangenehmes Problem anzugehen.

- Es ist ganz natürlich, dass ein Mann vor seiner Partnerin gut dastehen will. Wenn der Mann seine Erektionsprobleme allerdings vor seiner Frau geheim hält, dann gibt er das Wesen der Partnerschaft aus der Hand: Wie der Name schon sagt, man hat einen Partner, man ist zu zweit. Warum also die Sache alleine durchstehen? Öffnen Sie sich Ihrer Partnerin. Nehmen Sie ihre Hilfe in Anspruch.

- Nur keinen Stress beim Sex. Entdecken Sie den Sex neu. Ohne Anspannung. So können Sie zum Beispiel mit ihrer Partnerin ausmachen, sich nur zu streicheln und zu küssen, ohne Verkehr. Das nimmt den Druck, funktionieren zu müssen. Und es macht den Sex bewusst und in Ruhe erlebbar. Tasten Sie sich langsam ran. Phase 1 könnte etwa Küssen & Streicheln sein. Phase 2 Küssen & Streicheln der erogenen Zonen. Phase 3 der Verkehr.

- Ein bisschen Spaß muss sein! Holen Sie sich Sexspielzeug ins Bett. Oder machen Sie Rollenspiele mit Ihrer Partnerin. Schon immer von SM geträumt? Dann aber los! Auf diese Weise wird der Sex neu erlebt und ist wieder aufregend.

Physische Ursachen für Erektile Dysfunktion


Auch auf dieser Seite kommen einige Ursachen in Frage. Zum Beispiel Alkohol und Rauchen (weniger Blut fließt in den Penis, Blutgefäße können beschädigt werden), Übergewicht, Medikamente und chronische Krankheiten wie Diabetes, Herz- und Gefäßkrankheiten, verstopfte Adern, Nierenbeschwerden.
Mit zunehmendem Alter nimmt die Anzahl der Geschlechtshormone im Blut ab, die für eine Erektion wichtig sind.


Mögliche Lösungen bei physischen Problemen

- Tja, Sir, ich traue es mich kaum zu schreiben, aber... Passen Sie am besten Ihren Lebensstil an die Diagnose an. Konkret bedeutet das: weniger Alkohol trinken, mit dem Rauchen aufhören (oder zumindest deutlich reduzieren), Sport treiben, die Kondition steigern und Übergewicht konsequent bekämpfen. Wer sich regelmäßig bewegt, stärkt dadurch die Muskulatur und fördert die Sauerstoffzufuhr im Blut. In Folge dessen, werden Sie sich fitter und selbstbewusster fühlen.

- Viagra und Co. helfen auch. Und zwar ganz entscheidend, zuverlässig und schnell.

Viagra

Der Klassiker, um Erektionsprobleme zu überwinden, ist die blaue Viagra Pille. Man kann die Pille teilen und mit der Menge etwas experimentieren, um herauszufinden, wie man sich am besten fühlt. Es gibt sie in verschiedenen Stärken/Konzentrationen. 100 ist die höchste. Etwa eine Stunde vor dem geplanten Geschlechtsverkehr soll man die Viagra Pille schlucken. Das Mittel kann aber auch schon nach einer halben Stunde seine Wirkung entfalten.

Hier haben wir auch schon den Nachteil von Viagra: Man muss den Sex planen. Ganz spontaner Sex ist nur dann Möglich, wenn der Herr das Vorspiel auf etwa eine Stunde ausdehnt. Nun, das wäre auch nicht schlecht, denke ich... Wenn ein Kunde von mir Viagra genommen hat, merke ich das meistens an den Augen, sie sind gerötet. Typisch ist auch, dass das Herz schneller schlägt, der Puls rast. In diesem Zustand sollte man besser keinen Kaffee trinken. Man sollte vor der Einnahme keinen Alkohol trinken und kein schweres Essen einnehmen. Denn das würde die Wirkung von Viagra einschränken. Ansonsten habe ich eigentlich nur gute Erfahrungen mit Viagra gemacht. Das Medikament ist zuverlässig und wirkt bei den allermeisten Männern. Die Wirkung hält etwa 3 oder 4 Stunden an.

Cialis

Cialis basiert auf dem Wirkstoff Tadalafil. Dadurch wirkt Cialis schneller als Viagra. Schon nach 15 bis 30 Minuten ist Mann einsatzbereit. Auch bei der Länge der Wirkung übertrifft Cialis Viagra: Das Medikament wirkt 36 bis 48 Stunden lange. Daher nennt man Cialis auch "Wochenendpille". Man kann also spontan miteinander Sex haben. Die Pille "Cialis Once a Day" wirkt einen Tag.

Levitra

Viagra ist von der Firma Pfizer. Die Antwort von Bayer heißt: Levitra. Diese Pille kam 2003 auf den Markt. Levitra wirkt ähnlich schnell wie Cialis, nach 15 bis 30 Minuten. Die Wirkungsdauer von Levitra beträgt zwischen 8 und 10 Stunden. Das ist mehr als doppelt so lang wie bei Viagra, aber kürzer als bei Cialis.

Persönliche Beobachtungen

Manche meiner Kunden haben die drei Mittel ausprobiert und waren mit allen dieser Mittel zufrieden. Die Wirkung war ganz klar da. Selbstverständlich ist das nicht unbedingt, weil es auch Männer gibt, bei denen die Mittel nicht wirken. Das muss man einfach ausprobieren. Ich habe mir sagen lassen, es gebe Männer, bei denen Viagra nicht funktioniert, aber dafür Cialis oder Levitra. Negativ fielen öfter leichte Kopfschmerzen auf. Auch nach dem Sex. Zudem war bei Viagra manchmal die Nase zu. Viagra ist einfach am bekanntesten und daher bei den meisten meiner Kunden die erste Wahl.

Woher bekommt man die Pillen?

Es gibt zahlreiche Firmen, die Viafra, Cialis und Levitra über das Internet verkaufen. Dabei schlagen sie ordentlich was auf den Preis drauf. Ob die Pillen dann wirklich die Mittel enthalten oder ob sie gepanscht sind, kann niemand wissen. Es ist gefährlich und teuer, sich auf diesen Weg einzulassen. Sicher und günstiger ist es, sich zu überwinden und zum Urologen zu gehen, um sich die Mittel verschreiben zu lassen.

Ich hoffe, die Informationen waren hilfreich und interessant für Sie. Ich bin kein Mediziner, habe die Informationen aber so sorgfältig zusammengestellt wie möglich. Ergänzungen? Nutzen Sie gern das Kommentarfeld. 

Abschließend sei mir noch der Hinweis gestattet, dass man natürlich auch eine reizvolle Frau braucht, damit die Pillen wirken. Ganz ohne sexuelle Erregung geht nämlich gar nichts :)